Weichholz-Mix

Ihr Brennholz kommt als Stammware aus dem Hardtwald im Landkreis Karlsruhe sowie aus anderen Forstgebieten vom Forstamt Baden-Württemberg und wird als sogenannte Polter im Wald gelagert, das Holz wird Anfang des Jahres geschlagen und bereitgestellt (siehe Bild 1).

Für Insekten aller Art ist feuchtes Holz eine wichtige Lebensgrundlage. Aber das alleine ist kein Grund zur Sorge, denn auch wenn ein Insekt aus dem Wald keine angenehme Vorstellung ist und das Holz Bohrlöcher aufweist (siehe Bild 2 und 3). Insektenbefall kommt überwiegend bei Weichholz vor da Eiche, Buche und Esche gemieden werden.

Bei der Technischen Trocknung überleben die Insekten nicht, da ihr Brennholz vor der Auslieferung 7 Tage in einer Biogasanlage steht und mit 85°C heißer Luft getrocknet wird um ein Wassergehalt im Holz unter 20% zu bekommen.

Fichte/Kiefer sind Weichholzarten. Dieses Holz besitzt einen mittleren Brennwert von 4,4 kWh/kg. Es lässt sich schnell trocknen sowie anbrennen. Beim Verbrennen spendet es rasch Wärme, sorgt für starke Hitze und einen angenehmen Duft beim Abbrennen. Fichten-/Kiefernholz eignet sich für jede dafür geeignete Feuerstätte und erzeugt insbesondere bei offenen Feuer ein wunderbares Knistern und Knacken. Das Fichten-/Kiefernholz hat ein fantasievolles Flammenbild, zu beachten ist hierbei, dass ein hoher Harzanteil im Fichten-/Kiefernholz zu Funkenflug durch Aufplatzen von Harzeinschlüssen führen kann.

Aus diesem Grund wird empfohlen, kein Fichten-/Kiefernholz für einen offenen Kamin im Wohnzimmer zu verwenden.


Bild 1: Polter Weichholz
                       
Bild 2                                                        Bild 3

Weiter Beiträge

Keine News, Tipps & Angebote mehr verpassen